Hochbeet aus Metall

Metall sieht nicht nur gut aus und wirkt sehr edel, es hat auch eine lange Haltbarkeit und ist sehr stabil. Das Material eignet sich vor allem für runde und geschwungene Formen. In Form von Wannen aus Metall, natürlich mit passendem Wasserablauf, können damit gut kleine Hochbeete für Balkon oder Terrasse gestaltet werden. Im Garten könne Sie mit Metall beispielsweise relativ einfach ein schneckenförmiges Kräuterbeet anlegen. Über die Art des Metalls lassen sich optisch unterschiedliche Akzente setzen. Praktischerweise ist der obere Abschluss meist schon so beschaffen, dass er gleich noch die Schnecken von Ihrem Gemüse fern hält.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Hochbeets aus Metall?

  • Vorteile

    • Metall ist langlebig und stabil. Es hält selbst der aggressiven UV-Strahlung stand, die Plastik und Holz sehr zu schaffen macht.
    • Ein Metall-Hochbeet bietet natürlichen Schutz vor Schädlingen. Die Materialbeschaffenheit lässt weder das Eindringen, noch das Einnisten von Schädlingen zu. Die „Schneckenabwehr“ ist meist schon integriert.
    • Zeitlose und doch vielfältige Optik.
  • Nachteile

    • Da Metall ein ausgesprochen guter Wärmeleiter ist, kann es im Sommer schnell zum Austrocknen des Hochbeetes aus Metall kommen. Sie müssen wesentlich mehr gießen.
    • Die Form ist nach dem Aufbau wenig veränderbar. Sie können es nicht einfach aufstocken oder an eine bestehende Form Teile anbauen.
    • Meist ist eine extra Wärme- und Feuchtigkeitsdämmung notwendig.

Welches Metall eignet sich für ein Hochbeet?

Am beliebtesten sind Hochbeete aus Edelstahl, Aluminium und Edelrost (Cortenstahl). Ein Hochbeet aus Aluminium ist definitiv leichter als ein Hochbeet aus Stahl. Daher findet dieses Metall Verwendung im Bau von Frühbeet-Aufsätzen für Hochbeete.

Im Hinblick auf die edle Optik hat der glänzende Edelstahl die Nase weit vorne. Beim Cortenstahl in rustikaler „Rostoptik“ muss man auf eine intensivere Pflege achten, die Rostpatina löst sich anfangs und verringert auch leider die Haltbarkeit des Materials. Es verliert mit der Zeit einfach an Materialstärke. Dafür ist es ein wahrer Hingucker und beispielsweise dem Holz immer noch mit deutlich höherer Haltbarkeit voraus, bis zu 20 Jahre hält selbst ein Hochbeet in Rostoptik.

Alle Metalle benötigen eine Wärme- und Feuchtigkeitsdämmung, damit das Metall nicht unter den Bedingungen im Inneren des Hochbeetes leidet und die Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen vorfinden.

Ob Sie sich nun für ein Hochbeet aus Edelstahl, Aluminium oder Cortenstahl entscheiden, ist eine Frage der gewünschten Optik und des Budgets.

Wie muss man das Metall pflegen?

Die Außenschicht des Hochbeetes schützen Sie mit Hilfe spezieller Öle. Innen empfiehlt es sich immer, egal was der Hersteller auch angibt, eine Noppenfolie anzubringen. Diese schützt die Innenseite vor Feuchtigkeit.

Hochbeet aus Metall
5 (100%) 2 votes