Gabionen-Hochbeet

Mit Stein gefüllte Gabionen sind in vielen Gärten bereits als Gartenmauern, -wand oder Sichtschutz im Einsatz. Nun finden diese stylishen Elemente im Garten auch Einzug in die Welt der Hochbeete. Man ist mit ihnen in der Gestaltung wesentlich flexibler, als mit herkömmlichen gemauerten Hochbeetwänden oder einem Hochbeet aus Stein.

Was sind Gabionen?

Eine Gabione ist ein Drahtgitterkorb, beispielsweise aus Stahl. Das Metall aus dem das Gitter besteht ist korrosionsresistent und bildet gefüllt mit Steinen oder Kies ein stabiles Mauerelement. Man kennt sie aus der Hangbefestigung, beispielsweise im Straßenbau und Landschaftsbau, oder als Gartenzaun-Elemente. Durch das Variieren der Füllung im Steinkorb kann man die Gabionen an die eigenen Vorstellungen anpassen und sie werden schnell zum Blickfang im eigenen Garten oder auf der Terrasse. Alternativ können Gabionen auch mit Holzstücken befüllt oder mit Matten aus Kokosfasern ausgekleidet werden. Beim Aufbau einer Kräuterspirale im Garten finden sie ebenfalls schon längere Zeit Verwendung.

Man kann mit Gabionen einzelne Hochbeete gestalten, aber auch eine ganze Hochbeetlandschaft im eigenen Garten verwirklichen. Das Beet kann damit sowohl eckig, als auch rund gestaltet werden. Geschwungene Formen sind ebenso eine Möglichkeit für Ihre Hochbeetlandschaft mit Gabionen.

Was sind Vor- und Nachteile eines Gabionen-Hochbeets?

Wie bei Holz, Metall und Plastik, gibt es auch bei den Gabionen als Hochbeeteinfassung gewisse Vor- und Nachteile zu bedenken.

  • Vorteile

    • Die leeren Körbe sind leicht und daher ohne schweres Gerät, wie etwa einem Bagger, platzierbar.
    • Optisch lassen sich Gabionen-Hochbeete über das Füllmaterial sehr unterschiedlich und ganz nach eigenem Geschmack gestalten.
    • Auch bei der Form des Hochbeetes können Sie sich austoben. Mit Gabionen Dreieck, Rechteck, Trapez, Kreis, Wellenform – ein Gabionen-Hochbeet bietet gestalterisch viele Möglichkeiten.
    • Das Material bietet nahezu unbegrenzte Lebensdauer.
    • Ein Hochbeet aus Stein erwärmt sich zwar langsamer als eines aus Holz, es speichert aber die Wärme wesentlich länger. Die gespeicherte Sonnenwärme des Tages wird nachts langsam an die Erde und somit an die Pflanzen wieder abgegeben. Dies wirkt sich positiv auf das Pflanzenwachstum aus und beschert eine reiche Ernte.
  • Nachteile

    • Die Befestigung der einzelnen Gabionen untereinander ist eine Herausforderung, damit das Hochbeet unter der Last der Erde später nicht auseinander fällt. Daher ist es besonders wichtig sich vorher zu überlegen, wie das Hochbeet aussehen soll, damit gleich die passenden Schrauben, Zwingen und Drähte angebracht werden können. Dann wird Ihr Gabionen-Hochbeet über ausreichend Standfestigkeit verfügen. Lassen Sie sich von Experten beraten.
    • Das Füllmaterial ist der eigentliche Kostenfaktor beim Hochbeet aus Gabionen. Steine sind ein teures Baumaterial.
    • Da das Füllmaterial für das Hochbeet aus Stein sehr schwer ist, kann je nach benötigter Füllmenge der Transport ebenfalls mit höheren Kosten zu Buche schlagen.

Welche Steine sind für ein Hochbeet aus Gabionen geeignet?

Grundsätzlich eignet sich eine Vielzahl an Steinen für Ihr Gabionen-Hochbeet. Natursteine wie Granit, Porphyr, Travertin, Kalk- oder Sandstein überzeugen durch ihre Verschiedenartigkeit. Jeder Stein sieht anders aus. Sie können ebenso Kies, Schotter, Pflastersteine, Bruchsteine, Glasbruch, Findlinge, Backsteine oder Klinker verwenden.

Für welches Füllmaterial Sie sich entscheiden ist etwas davon abhängig wie das Hochbeet aus Gabionen aussehen soll und wie viel Geld Sie investieren möchten. Eine Möglichkeit Geld zu sparen wäre es, nur den sichtbaren Bereich der Gabionen mit teuren Steinen zu füllen und den Rest mit günstigerem Material auszufüllen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass das Material mit dem Sie Ihr Hochbeet aus Stein anlegen witterungsbeständig, frosthart und druckresistent ist. Und es sollte an die Maschengröße des Gitters Ihrer Gabionen angepasst sein. Sonst kann es leicht herausfallen oder von starkem Regen weg gespült werden.

Wie lege ich ein Hochbeet mit Steinen an?

Wenn Sie Ihr Hochbeet aus Stein anlegen, gilt es im Hinblick auf den Schichtaufbau des Substrates im Inneren des Hochbeetes keine Abweichungen von Hochbeeten aus anderen Materialien. Der Fokus liegt hier klar auf der Statik. Die einzelnen Gabionen müssen optimal miteinander verbunden sein, damit Ihnen Ihr neues Hochbeet später nicht auseinander fällt. Vor allem bei größerem Erdvolumen, das gehalten werden muss, ist eine gute Planung unverzichtbar.

Beachten Sie unbedingt die Höhe des Gabionen-Hochbeetes im Hinblick auf die Standfestigkeit. Wenn die Gabionen höher als 100 Zentimeter sind benötigt Ihr Hochbeet unbedingt ein Betonfundament. Bei besonders dünnen und hohen Gabionen sind meist sogar einbetonierte Metallpfeiler notwendig für eine ausreichende Stabilität. Ansonsten genügt es ein Fundament aus Schotter anzulegen, das 30 bis 40 Zentimeter in den Boden reichen sollte.

Gabionen-Hochbeet
4.8 (96%) 5 votes